20170127 Bild Nähe Standort Wetterstation    Wetterstation Kurort Oberwiesenthal, Hammerunterwiesenthal, 817m ü.NN.

www.wetter-oberwiesenthal.de

News:   Wetter Oberwiesenthal Neuigkeiten / Blog

22.01.2019 Bislang kältester Tag in diesem Winter

Die vergangene Nacht ist die bislang kälteste Nacht des Winters 2018/19. Um 05:55 Uhr werden -16,6°C gemessen. Auch tagsüber bleibt es trotz strahlendem Sonnenschein kalt. Mit -5,8°C wird um 13:25 zugleich die niedrigste Tageshöchstemperatur registriert.

21.01.2019 Traumwinterwetter um den Fichtelberg

Nachdem der gestrige Tag trüb verlief und die Kammlagen der Berge in Wolken gehüllt waren, verstärkten sich nochmals die Eislasten an den Bäumen durch weitere Raureifbildung. Heute dann nur ein leicht bewölkter Himmel, die Tiefsttemperatur lag  an unserer Station bei -15,6°C um 08:10 Uhr. Besonders um den Fichtelberg war eine zauberhafte, mystische Winterlandschaft zu bewundern:

Traumwinterwetter Bild1 20190121

Traumwinterwetter Bild2 20190121   Traumwinterwetter Bild3 20190121

Traumwinterwetter Bild4 20190121

 

19.01.2019 Mit -15,7°C bislang kälteste Nacht in dem Winter

 Um 01:15 Uhr wird mit -15,7°C die bislang kälteste Nacht in dem Winter 2018/19 gemessen. Gestern Abend nach 17 Uhr sinkt die Temperatur bei fast wolkenlosem Himmel unter -10°C. Damit wird gestern zugleich der erste sehr kalte Tag registriert. In Marienberg-Kühnhaide werden sogar -22,7°C erreicht. Heute gibt es tagsüber strahlenden Sonnenschein bei einer 70cm dicken Schneedecke. Die Maximaltemperatur beträgt -4,0°C (13:35 Uhr) an unserer Station. Im Januar 2019 gab es bislang an jedem Tag Frost, zudem ist heute der achte Eistag (Dauerfrosttag) zu verzeichnen.

Traumwinterwetter 20190119 Traumwinterwetter

17.01.2019 Weiterhin große Eis- bzw. Baumbruchgefahr oberhalb von 1000m

Oberhalb von 1000 Höhenmetern besteht weiterhin große Eis- bzw. Baumbruchgefahr. Der Sachsenforst ist die letzten Tage mit der Beräumung und Sicherung der Wälder der Kammlagen des Erzgebirges beschäftigt. Zunächst waren auch die mittleren Lagen betroffen. Das gelegentliche, geringe Tauwetter der letzten Tage teilweise bis in Höhen um 1000m hat zu einer Entspannung in den darunter liegenden Gebieten geführt. So sind die meisten Wälder bis 800m nun wieder freigegeben. An unserer Wetterstation in 817m Höhe beträgt die Schneehöhe heute 68cm (Fichtelberg in 1215m: 155cm).

Eislast an Bäumen 20190117 Große Eislasten an Bäumen (Bild in ca.1150m Höhe)

15.01.2019 Sonne zeigt sich am Morgen

Die Tage der ersten Hälfte des Januars verliefen trüb und sehr niederschlagsreich. So fielen bis heute bereits 99,6 l/qm und es gab jeden Tag Niederschlag, überwiegend als Schnee. Heute Morgen dagegen zeigte sich dann auch mal die Sonne. Bei starken und böigen Wind, vorwiegend aus Südwest, kam es jedoch weiter zu Schneeverwehungen. Am späteren Vormittag verschwand die Sonne dann wieder häufiger hinter der zunehmenden Bewölkung und es schneite gelegentlich leicht.

Sonne und Schnee Bild1 20190115 Sonne und Schnee am 15.01.2019 Sonne und Schnee Bild2 20190115

Sonne und Schnee Bild3 20190115 Spuren im frischen Neuschnee

14.01.2019 Schneegewitter mit Blitz und Donner

Am Nachmittag kurz vor 17:00 Uhr gibt es ein Schneegewitter mit Blitz und Donner. Der sehr starke, böige Wind weht den dichten Schneefall und die kleinen Graupelkörner fast senkrecht ein. Es gibt nur kurze Sichtweiten in dem Schneesturm. Die Temperatur sinkt sehr schnell in nur einer dreiviertel Stunde um 1,5°C auf -4,7°C (17:25 Uhr).

13.01.2019 Nach Neuschnee in der Nacht 81cm Gesamtschneehöhe am Morgen

In der Nacht fallen bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt 12cm Neuschnne. Am Morgen um 09:00 Uhr wird mit 81cm die höchste Schneedecke in diesem Winter gemessen. Tagsüber steigen die Temperaturen bei leichten Schnee- /Schneeregenschauern bis auf 1,7°C (13:15 Uhr) an. Am frühen Nachmittag schneit es dann wieder länger anhaltend und kräftig bei 1,2°C (15:25 Uhr, Taupunkt +0,3°C). Gegen 16:30 Uhr geht der Schneefall dann doch in Regen über und am Abend regnet mäßig bis stark. Schneeanteile beim Niederschlag gibt es erst wieder nach 21:30 Uhr.

Weiter wachsende Schneeberge 20190113 weiter wachsende Schneeberge

12.01.2019 Setzung der Schneedecke

Heute dominiert die Setzung der ernormen Schneedecke, nachdem es in der vergangenen Nacht teils leichten Schneefall, teils gefrierenen Sprühregen bei ansteigenden Temperaturen gab. So stiegen die Temperaturen von gestern früh (Tmin -8,1°C, 03:00 Uhr) kontinuierlich an und erreichen heute Morgen um 09:00 Uhr -0,3°C. Bei leichten Schneeschauern beträgt die Höchsttemperatur kurzzeitig +0,6°C (13:05 Uhr) bevor es Richtung Nachmittag wieder in den geringen Frostbereich geht. Später setzt wiederum zeitweise andauernder Schneefall ein.

Blick aus dem Fenster 20190112 Ausblick EG Wege durch den Schnee 20190112

 Schneewände 20190112

Schneeberge am Grundstück 20190112 Schneeberge

10.01.2019 In drei Tagen 72cm Neuschnee

Das Sturmtief, welches von Südskandinavien in den Nordwesten Polens gezogen war, brachte sehr viel Neuschnee: In den letzten 3 Tagen fielen 72cm Neuschnee, wobei es von vorgestern gegen 13:00 Uhr bis heute Mittag 12:00 Uhr ununterbrochen schneite. Daher erhöhte sich die Gesamtschneehöhe unter Setzung von 25cm auf 77cm. Damit wurden die Prognosen für den Neuschnee eher noch übertroffen. Die heutigen Temperaturen liegen tagsüber meist zwischen -4°C und -5°C (17:30 Uhr -5,2°C), daher ist die Schneedecke größtenteils pulvrig bzw. auch stark verweht.
Am Fichtelberg liegen heute Vormittag sogar rund 150cm Schnee (10:30 Uhr).

Aufgrund des besonderen Neuschneeereignisses mehr Fotos von heute:

77cm Schnee Bild1 20190110   77cm Schnee Bild2 20190110

77cm Schnee Bild3 20190110

77cm Schnee Bild4 20190110 Blick aus Fenster   77cm Schnee Bild 5 20190110 weiter Schneeschauer

77cm Schnee Bild 6 20190110

77cm Schnee Bild7 20190110  77cm Schnee Bild8 20190110

77cm Schnee Bild9 20190110 Extremer Neuschnee, viel Arbeit...

...jedoch schöner Anblick! 77cm Neuschnee Bild10 20190110

 

09.01.2019 Der große Neuschnee ist da, extreme Bedingungen

Der große Neuschnee ist da: Nachdem gestern 15cm Neuschnee fielen, gibt es heute bis 20:00 Uhr sogar 46cm Neuschnee und es schneit weiter. Der starke Wind führt zusätzlich zu Schneeverwehungen, welche den Vekehr zusätzlich behindern. So gibt es mittlerweile einige Straßensperrungen. An unserer Station liegen bei Dauerschneefall die Temperaturen um -3,5°C (Tmin 17:00 Uhr: -3,7°C). Die Gesamtschneehöhe beträgt nun 72cm.

Viel Arbeit durch Neuschnee 20190109 Viel Arbeit durch den Neuschnee

Schneemassen 20190109 Schneemassen 09.01.2019

                 Viel Neuschnee 20190109

Schneemassen Bild2 20190109

08.01.2019 Kurze Auflockerung am Morgen vor wahrscheinlich größerem Neuschneeereignis

Hinter einem von Südskandinavien  in den  Nordwesten Polens ziehenden Sturmtiefs kommt es heute Morgen zu vorrübergehend auflockernder Bewölkung. In der vergangenen Nacht sind weitere 5cm Neuschnee gefallen (Gesamtschneehöhe nun 28cm). In der im Tagesverlauf zunehmend auf Nordwest drehenden Strömumg wird in den nächsten Tagen immer kältere polare Meeresluft ins Erzgebirge geführt. Die Unwetterzentrale warnt in dem Zusammenhang für Höhen ab 800m vor Starkschneefall mit Neuschneemengen von 40 bis 60cm bis zum 10.Januar. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt von unwetterartigen Neuschneemengen von 35 bis 50cm, in Staulagen sogar von 70 bis 90cm bis zum 11. Januar. Der ertwartete, stürmische Nordwest- bis Nordwind wird durch Schneeverfrachtungen dabei die Lage verschärfen.

Nach Schneeschauern am Vormittag setzt am Mittag dann auch längeranhaltender Schneefall an unserer Station ein.

Sonne am Morgen Bild1 20190108 "schüchterne" Versuche der Sonne am Morgen

Sonne am Morgen Bild2 20190108

Sonne am Morgen Bild3 20190108

Schneefall dann ab mittags 20190108 Schneefall ab Mittag

02.01.2019 Winterlicher Beginn im Jahr 2019

Gestern startete der Neujahrstag trüb mit Sprühregen und Tauwetter. Die Schneehöhe verringerte sich bis zum Abend auf 9cm. Kurz vor 21:00 Uhr setzte dann, bei auf Nordwest dehenden und stürmischen Wind kräftiger, teils schauerartiger Schneefall ein. Die Temperaturen fallen wieder in den Frostbereich (bis auf -4,3°C um 11:25 Uhr). Bis heute Mittag fallen 9cm Neuchnee und die Gesamtschneehöhe erhöht sich auf 17cm. In der höhenkalten Luft (in 500 hpa bis -37°C) kommt es zeitweise auch zu grobkörnigen Graupel mit Korngröße um 10mm. Durch die starken Winböen in Verbindung mit dem Schneefall kommt es teils zu blizzardähnlichen Verhältnissen.

blizzardähnlinche Verhältnisse Bild1 20190102 vormittags am 02.01.2019

blizzardähnliche Verhältnisse Bild2 20190102

30.12.2018 Schneefallgrenze pendelt um die Höhe von Oberwiesenthal

Letzte Nacht gegen 22:00 Uhr setzt an unserer Station in Hammerunterwiesenthal kräftiger Schneefall ein. Gegen Mitternacht hört der Niederschlag vorrübergehend auf. Später geht der Niederschlag teilweise in Regen über; trotz Temperaturen nur geringfügig über dem Gefrierpunkt (meist zwischen +0,6°C und +0,8°C) und knapp negativen Taupunkten.  Um 07:10 Uhr wird mit kurzzeitig +1,2°C die Höchsttemperatur erreicht. Danach geht die Temperatur zurück bis auf +0,2°C und der nun schauerartige Niederschlag fällt wieder als Schnee und feinkörniger Graupel. Am Morgen liegen dennoch 4cm nasser Neuschnee, damit sind in diesem Herbst/Winter 91cm Neuschnee gefallen. Die Gesamtschneehöhe steigt wieder von 11cm am Vortag auf aktuell 14cm. Von Mitternacht bis zum Mittag fallen insgesamt 13 l/qm Niederschlag.
Selbst am Fichtelberg fällt am Morgen Regen, allerdings gefrierend bei -0,8°C (07:00 Uhr). Die Schneehöhe erhöht sich dort von gestern 58cm auf 63cm heute Morgen.

24.12.2018 Nach deutlichem Neuschnee traumhafte Weiße Weihnachten im oberen Erzgebirge

Gestern kurz nach 22:00 Uhr ging der Regen in Schnee über und beendete das Tauwetter an unserer Wetterstation. Nach Mitternacht sanken die Temperaturen dann unter den Gefrierpunkt und bis zum Morgen fallen 19cm Neuschnee. So gibt es pünktlich zu Heiligabend eine märchenhafte Winterlandschaft zu bestaunen. Wir wünschen unseren Webseitenbesucher  gesegnete Weihnachten.

Weiße Weihnachten 20181224 Weiße Weihnachten Heiligabend 2018

Märchenhafte Schneelandschaft 20181224

22.12.2018 Kräftiges Tauwetter

Die Wettersingularität Weihnachtstauwetter zeigt sich im Jahr 2018 kurz vor den Feiertagen. Gestern vormittag gab es zunächst zeitweilig kräftigen Schneeregen bei Temperaturen knapp unter +2°C. Oberhalb von 1000m konnte sich sogar eine Neuschneedecke ausbilden (Fichtelberg zwischen 07:00 und 13:00 Uhr 5cm Neuschnee). Nach 16:00 Uhr stiegen die Temperaturen bei teils kräftigen Regenschauern deutlich an. Die Maximaltemperatur wird dann kurz nach Mitternacht gegen 00:25 Uhr mit +5,9°C erreicht. Der kräftige Südwestwind trägt mit dem Regen zur starken Schneeschmelze bei: Die Schneehöhe an unserer Station verringert sich von gestern bis heute um 09:00 Uhr von 22cm auf nur noch 9cm. Auch auf dem Fichtelberg herrscht kräftiges Tauwetter bei +2°C. Dort sinkt die Schneehöhe innerhalb von 24 Stunden von gestern 60cm um 13:00 Uhr auf heute 46cm.

20.12.2018 Nach geringem gefrierenden Regen etwas Neuschnee

Nach geringfügigem, gefrierenden Regen (0,2 l/qm) gestern Abend, hat es nach Mitternacht erneut geschneit. Bis zum Morgen gibt es 4cm Neuschnee. Die in den letzten Tagen gesetzte Schneedecke wächst auf 28cm Gesamtschneehöhe an. 

16.12.2018 Bizarre Winterlandschaft am 3.Advent auf dem Fichtelberg

Nachdem der Fichtelberg in den vergangenen Tagen bei mäßigen bis starken Dauerfrost zeitweise im Nebel lag bildete sich viel Raueis. Es entsteht eine bizarre Winterlandschaft, passend zur Vorweihnachtszeit.

Raueis an Gebäuden am Fichtelberg 20181216

Fichtelberg Wetterwarte mit Raueis 20181216   Bäume mit Raueis 20181216

12.12.2018 Noch mehr Neuschnee

Nachdem es seit Sonntag Abend fast durchgängig geschneit hat liegen heute Morgen 36cm Schnee. Es schneit immer noch mit kleinen Unterbrechungen leicht weiter. Die Tiefsttemperatur der Nacht wurde gegen 05:50 Uhr mit -2,8°C erreicht. Vom nahegelegenen Fichtelberg werden heute Morgen 58cm Schneehöhe gemeldet.

Neuschnee Bild1 20181212 12.12.2018

                                        Neuschnee Bild2 20181212

Neuschnee Bild3 20181212 wachsende Schneelasten

Neuschnee Bild4 20181212

11.12.2018 Viel Neuschnee

Bei anhaltendem Schneefall fällt viel Neuschnee. Heute Morgen liegen bereits 16cm Schnee, bis zum Mittag wächst die Schneedecke auf 20cm an bevor am Abend 27cm (19:00 Uhr) erreicht werden. Der Schnee ist bei leichten Frostgraden (Tmin der vergangenen Nacht -1,9°C) teils verweht. Die Windböen liegen bei 6 Bft. (SW 43,5 km/h um 08:35 Uhr). Auf dem 1215m hohen Fichtelberg werden sogar 32cm (mittags: 34cm) Schneehöhe gemessen.

verschneite Stufen 20181211   verschneite Lampe 20181211

verschneites Fenster 20181211 Bilder 11.12.2018 morgens

Schneefräse bei der Arbeit 20181211

10.12.2018 Winterliches Wetter kehrt zurück

Nachdem gestern am 2. Advent bei Temperaturen zwischen +1°C und +3°C der Regen zeitweise in Schneeregen und Schnee übergegangen war (gegen 17:00 Uhr liegen 2cm, später am Abend noch 1cm) ist es heute nochmals deutlich winterlicher. Bei Temperaturen um -1°C liegen vormittags 4cm pulvriger Schnee, welcher durch den stark böigen Wind (10:50 Uhr: N-NW 37 km/h) verweht wird.

07.12.2018 Föhneffekte im Bereich unserer Wetterstation

Bei starken und böigen Südsüdwestwind kommt es zu Föhneffekten im Bereich unserer Wetterstation. Im Ortsteil Hammerunterwiesenthal ist der Föhn stärker ausgeprägt als in der Innenstadt von Oberwiesenthal. Die Wolken über unserer Wetterstation lockern durch die Föhnwinde immer wieder auf und es fallen nur ab und zu Regentropfen. Bis zum Mittag reicht es nur zu 0,2 l/qm. Die Temperatur erreicht sehr milde +7,9°C (Tmax um 10:15 Uhr).

Föhnige Auflockerungen Bild1 20181207 föhnige Auflockerungen Föhnige Auflockerungen Bild2 20181207

01.12.2018 Der Morgen nach dem großen Eisregen

Der gesamte Niederschlag von 7,6 l/qm viel als gefrierender Regen/Eisregen während des Dauerfrostes. Niederschlagsende war gegen 02:00 Uhr. Um 02:40 Uhr stieg die Lufttemperatur dann auf etwas über den Gefrierpunkt an (bis +1,9°C / 05:30 Uhr).

Nach Bewölkerungsauflockerung am Morgen sank die Temperatur vorrübergehend wieder etwas ab (bis +0,6°C um 08:40 Uhr). Die gesamte Landschaft ist in Eis gehüllt und erstarrt.

Grund genug, dieses seltene Ereignis auszunutzen: Schlittschuhlaufen auf dem Grundstück. Es ist nicht nur ein Vergnügen, sondern eine Notwendigkeit um sicher über das Eis zu gelangen. Schließlich muß der Zugang zum Haus vom Eis befreit werden (Verkehrssicherungspflicht).

 Schlittschuhlaufen auf dem Grunstück 20181201   Vereiste Stufen 20181201

vereiste Sträucher 20181201 vereiste Sträucher in der erstarrten Natur

vereiste Flächen 20181201 privates "Eisstadion"

30.11.2018 Eisregen

Nach der Tiefsttemperatur von -7,7°C in der Nacht kommt es am Vormittag verstärkt zu gefrierendem Regen mit Eiskörnern. Dabei liegt die Lufttemperatur meist zwischen -5°C und -6°C. Straßen und Gehwege werden teilweise sehr glatt. Durch den Eiskornanteil am Niederschlag wird jedoch zunächst extremste Glätte verhindert. Die Straßen sowie die Gehwege bekommen eine weißliche Farbe. Der 1215m hohe Fichtelberg liegt bereits in der in höheren Luftschichten eingeflossenen, milderen Atlantikluft. Somit schwanken die Temperaturen am Fichtelberg vormittags zwischen +0,8° und +2,7°C bei leichtem Regen.

Am Nachmittag verschärft sich der Temperaturgradient auf wenigen Höhenmetern: Während an unserer Station die Temperatur etwas unter -4°C liegt, werden an der MeteoGroup Wetterstation in Oberwiesenthal in 913m Höhe bereits Plusgrade gemessen (16:00 Uhr: +1,0°C / 17:00 Uhr +0,3°C). Danach gehen die Temperaturen dort vorübergehend nochmals unter den Gefrierpunkt zurück, bevor um 21:00 Uhr mit +0,6°C wiederum positive Werte gemessen werden (unsere Station dann -2,9°C).

Bis 21:55 Uhr (Temperatur dann schon -2,2°C) sind bei uns bereits 7,0 l/qm Eisregen gefallen (Schmelzwassermessung).

  Bild zu Eiskörnern 20181130 Eisregen Glatte Wege 20181130

Tauwetter Fichtelberg 20181130 gleichzeitig Tauwetter am Fichtelberg (Quelle: FSB GmbH)

28.11.2018 Tiefste Lufttemperatur im Herbst 2018 mit -8,2°C gemessen

 In der vergangenen Nacht wird mit -8,2°C um 03:05 Uhr die tiefste Temperatur in dem Herbst gemessen. Begünstigt wurde die tiefe Temperatur auch durch die noch vorhandene Restschneedecke von 2cm. Die Höchstemperatur beträgt nur -4,8°C und wird um 12:40 Uhr erreicht. Seit gestern läuft in mehreren erzgebirgischen Skigebieten die Kunstschneeproduktion.

23.11.2018 Dauerfrost vom 18. November geht bei Sonnenschein und weißer Landschaft kurzzeitig zu Ende

Der seit Sonntag 15:40 Uhr anhaltende Dauerfrost geht heute gegen 11:45 Uhr zu Ende. Zugleich herrscht schönes Winterwetter mit Sonnenschein, 8cm Schneehöhe und einer weißen Landschaft vor. Die Bäume und Sträucher sind stark verreift. Die Frostunterbrechung (Tmax +0,2°C, 12:10 Uhr) dauert jedoch nur kurz an. Bereits um 12:50 Uhr geht die Temperatur wieder unter den Gefrierpunkt zurück und sinkt bis 15:50 Uhr auf -1,4°C . Gleichzeitig wird es zunehmend neblig trüb. Die MeteoGroup Wetterstation in Oberwiesenthal in 913m Höhe sowie die DWD Station am Fichtelberg in 1215m Höhe verbleiben bis zum späten Mittag oberhalb des Nebels. Daher werden dort auch deutlich höhere Temperaturen gemessen: z.B. um 14:00 Uhr jeweils +2,5°C (unsere Station zu der Zeit -0,4°C).

Die Tiefsttemperatur der vegangenen Nacht wurde am Morgen (07:30 Uhr) mit -3,2°C erreicht. Gestern konnte der 100. Frosttag und der 47. Eistag im Jahr 2018 gemessen werden.

Bild Winterwetter 20181123 Schönes Winterwetter am Vormittag 23.11.2018

weiße Landschaft 20181123

21.11.2018 Schneehöhe auf 11cm angewachsen

  Nach erneutem Schneefall wächst die Schneedecke am Vormittag bis 11cm an, der bislang Höchsten in dem Herbst 2018. Auf Fichtelberg werden in 1215m mit 12cm fast gleiche Werte gemessen.

 Durch den seit dem 18. November anhaltenden Dauerfrost und dem teilweise auftretenden Nebel bildet sich Raueis an den Bäumen und an Holzoberflächen. Es ist eine schöne winterlich anmutende Landschaft entstanden.

Winterliche Landschaft 20181121 Winterfeeling im Herbst

Raueis 20181121 Raueisbildung bei Nebel

 20.11.2018 Starker, kalter Nordostwind mit neuerlichem Schneefall sowie Dauerfrost seit Sonntagnachmittag

 Durch den starken, böigen Nordostwind in Verbindung mit neuerlich einsetzendem Schneefall (ab 11:30 Uhr) kommt es zu Schneeverwehungen. Im weiteren Verlauf kommt es zu schneesturmartigen Verhältnissen. Zudem herrscht seit vorgestern Nachmittag (15:40 Uhr) Dauerfrost. Somit konnte am 19. November der erste Eistag im Herbst 2018 gemessen werden. Gestern lag die Höchsttemperatur bei -1,6°C (13:20 Uhr) und die Tiefsttemperatur bei -4,4°C am späten Abend bei einem Tagesmittelwert von -2,8°C. Zudem ist es der erste Eistag seit dem 22. März 2018.

Schneesturm 20181120 Schneesturm 20.11.2018

Bild Verwehungen 20181120

19.11.2018 Schneedecke von 6cm nach neuer Tmin des Herbstes von -6,6°C am Vortag 

Nach nächtlichem Schneefall bei frostigen Temperaturen beträgt die pulvrige Schneedecke am Morgen 5cm. Gegen Mittag werden dann bei leichtem Dauerfrost nach weiterem Schneefall sogar 6cm erreicht. Damit hat es bisher in diesem Herbst zusammengerechnet 12cm geschneit.

Gestern wurde mit -6,6°C um 08:00 Uhr die tiefste Temperatur im November 2018 gemessen.

5cm Schnee 20181119 Schneedecke am 19.11.2018 morgens

Fußspuren im Schnee 20181119

Schneeräumhaufen mittags 20181119 Schneeräumhaufen mittags

 14.11.2018 Heute erster Luftfrost ab 17:30 Uhr in diesem November

In diesem bisher ungewöhnlich mild verlaufenden November tritt heute Abend erstmals wieder Luftfrost auf. Der letzte Frost wurde morgens am 29. Oktober gemessen. Somit war es über 2 Wochen frostfrei. Für die 2. Novemberhälfte deuten die aktuellen Modelle deutlich kälteres Wetter an.

Der November war bis heute auch sehr niederschlagsarm: Es wurden lediglich 1,3 l/qm registriert. Aktuell beträgt die Jahressumme für den Niederschlag nur 540,9 l/qm. Im Erzgebirgsvorland war es insgesamt sogar nochmals deutlich trockener.

12.11.2018 Höchsttemperatur 15,2°C, später Temperaturrückgang von 7,7°C in weniger als einer Stunde

Heute wird gegen 13:15 Uhr eine für November ungewöhnliche Höchsttemparatur von 15,2°C erreicht. An der 913m hochgelegenen MeteoGroup Wetterstation in Oberwiesenthal werden um 13:00 Uhr 15,0°C gemessen (unsere Station zu der Zeit: 14,6°C).

Nach 13:40 Uhr beginnt die Temperatur bei weiter strahlendem Sonnenschein deutlich zu sinken: in nicht einmal einer Sunde von 14,6°C auf 6,9°C um 14:35 Uhr.

06.11.2018 Wieder für die Jahreszeit zu mildes Wetter

Wie die vergangenen Monate seit April ist auch der November auf dem besten Wege wiederum zu mild abzuschneiden. Da die Wetterlage sehr eingefahren scheint (sehr hoher Luftdruck über Ost/ Nordosteuropa und gleichzeitig tiefer Luftdruck über dem Atlantik) werden wir voraussichtlich noch längere Zeit in einer höhenmilden Südwest-, Süd- oder Südostströmung verbleiben. Auf Grund der fortgeschrittenen Jahreszeit kommt es dadurch auch immer häufiger zu Nebellagen. So herrscht bei uns seit vorgestern durchweg trübes, oft nebliges Wetter vor. Aus dem Egertal zieht hochnebelartige Bewölkung ins Wiesenthal und obere Pöhlbachtal. Gleichzeitig gibt es nur verhältnismäßig geringe tageszeitliche Schwankungen bei der Temperatur: Heute liegt die Temperatur um die 7°C, die maximale Temperatur wird eben gegen 16:50 Uhr mit 8,1°C und die Tiefsttemperatur des Tages mit 6,4°C um 06:55 Uhr registriert.

Der rund 400m höher gelegene Fichtelberg liegt meist über der Hochnebeldecke. Bei strahlendem Sonnenschein werden dort mittags sogar etwas über 12°C als Höchsttemperatur gemessen.

Auch im Erzgebigsvorland scheint tagsüber die Sonne bei sehr milden Temperaturen (z.B. Chemnitz Tmax 16°C). Diese Gebiete werden nicht vom Egernebel beeinflußt.

Fichtelberg über dem Nebel 20181106 Fichtelberg über dem Nebel 06.11.2018 (Quelle: Webcam FSB GmbH)

02.11.2018 Vergleich: Witterung des bisherigen Herbstes der Stationen Fichtelberg / Hammerunterwiesenthal

Die Ausgangssituation: Die beiden Wetterstationen liegen in der Luftlinie rund 4,5km auseinander. Unsere Station in Hammerunterwiesethal befindet sich dabei in ostnordöstlicher Richtung vom Fichtelberg. Die Station Fichtelberg liegt mit 1215m fast 400m höher. Trotz des Höhenunterschiedes war die Witterung im bisherigen Herbst kaum unterschiedlich.

Die Temperaturen im September und Oktober lagen dabei an beiden Stationen im Mittel recht nah beieinander. So lagen die Mittelwerte am Fichtelberg bei 10,6°C und 6,4°C; in Hammerunterwiesenthal bei 11,4°C und 7,3°C. Damit betrug die Temperaturendifferenz nicht einmal 1°C. Das die Temperaturdifferenz insgesamt nicht größer ausfällt, liegt besonders an den oft tieferen, nächtlichen Temperaturen an unserer Station. In den tieferen Lagen kann sich während der nächtlichen Abstrahlung mehr kalte Luft sammeln.

Auch bei den Niederschlagsummen der Monate September und Oktober 2018 liegen die Stationswerte recht nah beieinander: Die Niederschlagsumme am Fichtelberg betrug 76,0 und 67,3 l/qm; an unserer Station 76,4 und 63,4 l/qm.

01.11.2018 Trocken mildes Wetter dauert an, letzte Schneereste tauen

Auch der November startet eher trocken mild, so wie die meisten, vergangenen Monate. Die Temperaturen zum Monatsbeginn liegen zwischen 2,5°C minimal und 8,3°C maximal. Die letzten Schneereste von Ende Oktober tauen weiter. Am Abend sind interessante Wolkenformationen mit einer scharfe Trennkante in Richtung West/Südwest zu sehen. Im Bereich der Grenze werden die Wolken angeleuchtet (siehe Bild, Wolkengrenze von der Station aus leider nicht zu sehen). Mittlerweile sind auch die Schneeräumstangen zwischen Annaberg-Buchholz und Oberwiesenthal montiert worden. Gemäß der aktuellen Prognosen werden sie in absehbarer Zeit noch nicht benötigt werden.

letzte Schneereste von Oktober 20181101   Wolken 20181101

28.10.2018 Erster Schneedeckentag

Heute wird der erste Schneedeckentag dieses Herbstes registriert. Der Auslöser der Schneefälle ist Warmluft in der Höhe eines sich verstärkenden Mittelmeertiefs, welche in der Höhe auf die einfließende Kaltluft einer nordöstlichen Strömung aufgleitet. In Nordeuropa dominiert dagegen hoher Luftdruck. Die Lufttemperatur liegt dabei oberhalb 800m um den Gefrierpunkt (unsere Station: Tmin -0,1°C um 06:50 Uhr). Nach leichtem Tauwetter um die Mittagszeit sinkt die Temperatur am Nachmittag wieder in den Frostbereich. Am Abend um 19:00 Uhr beträgt die Schneehöhe immerhin 6cm.

Erste Schneedecke Herbst 2018 erste Schneedecke des Herbstes 2018 am 28. Oktober

Schneefall nachmittags 20181028 nachmittags dann geringer Frost


25.10.2018 Neue Version unserer Webseite online

Seit gestern Mittag ist die neue Version unserer Webseite online. Es ist die 3. Version seit dem Start am 05.12.2017. Grund für die Entwicklung war der Wunsch eines moderneren Designs und vor allem der komfortableren Nutzung auf mobilen Endgeräten. Daher wurden Elemente des "responsive Designs" umgesetzt. Unsere Wetterwebseite wird auch weiterhin aktualisiert und verbessert. Hier noch ein Beispielbild des Aussehens der Vorgänger Version:

Website Vorgängerversion 2

 

24.10.2018 Über 40 l/qm in 24 Stunden / Tmin mit 4,1°C am späten Mittag

Mit 40,2 l/qm in 24 Stunden wird die Trockenheit im Oktober (nun insgesamt 50,6 l/qm) beendet. Ungewöhnlich auch der heutige Temperaturverlauf: Die Höchsttemperatur wird bereits früh morgens mit 7,8°C (gegen 05:50 Uhr), die Tiefsttemperatur mit 4,1°C am späten Mittag um 14:55 Uhr erreicht.

22.10.2018 Erster Frost mit -2,7°C nach über 3 Wochen

In der vergangenen Nacht wird der erste Frost (Tmin -2,7°C um 07:10 Uhr) im Oktober 2018 gemessen. Der letzte Frost liegt bereits mehr als 3 Wochen zurück und wurde am 29. September (ebenfalls -2,7°C) erreicht. Dennoch liegt die durchschnittliche Temperatur dieses Oktobers wegen des bisher ingesamt sehr milden Witterungsverlaufes bei aktuell 8,3°C.

20.10.2018 Allmählicher Temperaturrückgang führt wieder zu kaltem Tag

Nach Tag für Tag kontinuierlich zurückgehenden Temperaturen wird heute trotz überwiegendem Sonnenschein wieder ein kalter Tag mit einer Tageshöchsttemperatur von 9,6°C (13:05 Uhr) erreicht. Aktuelle Prognosen deuten auf einen weiteren Temperaturrückgang in der nächsten Woche, besonders zum Wochenende hin, an. Dann ist in einer nordwestlichen Strömung mit Schnee in unserer Region zu rechnen. Vorsichtshalber haben wir heute den Schneepegel für den kommenden Winter aufgestellt.

Schneepegel aufgestellt 20181020 Schneepegel 20.10.2018 

12.10.2018 Goldener Oktober bringt nochmals 20°C

Der sehr milde Witterungsabschnitt bringt mittags nochmals warme Temperaturen (Tmax heute 20,4°C gegen 13:20 Uhr). Morgens ist es bei Temperaturen um 5°C oft neblig. Die Luft ist dann teilweise so feucht, dass Nebelnässen zu messbaren Niederschlag führen. So werden vom 09. bis 11. Oktober 3 Tage hintereinander jeweils 0,2 l/qm registriert.

                     Warmes Wetter 20181012
12.10.2018

 

02.10.2018 Schneeregen am Morgen

Am heutigen Morgen schneeregnet es bei knapp +2°C. Die Tiefsttemperatur betrug +1,4°C um 06:20 Uhr. Der Gipfel des Fichtelberges ist weiß überzuckert bei geringem Frost. Nach vorrübergehenden Auflockerungen setzt am Mittag wieder leichter Niederschlag ein. Dabei gibt es nur noch auf dem Fichtelberg Schneeflocken. Die Schneeflecken am Boden sind dann dort aber bereits wieder abgetaut.

29.09.2018 Mit -2,7°C wieder Frost nach kurzzeitig milden Witterungsabschnitt

Nachdem am 27. September mit einer Höchsttemperatur von 20,2°C nochmals knapp die 20°C - Marke überschritten wurde überquerte am 28. nachmittags eine Kaltfront von Norden kommend das Erzgebirge. Im Frontbereich kam es zu Sprühregen (1 l/qm). Abends lockerte die Bewölkung auf und die Temperaturen sanken bis heute Morgen auf -2,7°C um 06:15 Uhr.

25/26.09.2018 Erster Frost in diesem Herbst / Tmin der Nacht -3,1°C / Neuer Stationsrekord beim Luftdruck

Ab dem Abend des 25. Septembers tritt der erste Luftfrost seit dem 02. Mai (-0,8°C) auf. Bis Mitternacht werden -2,3°C erreicht. Das Temperaturminimum der Nacht wird mit -3,1°C gegen 02:35 Uhr gemessen. Ein paar hohe Wolkenfelder verhindern im Verlauf der Nacht ein weiteres Absinken der Temperatur.
Am Morgen des 26. Septembers sind Wiesen, Autos und Dächer stark verreift. Gegen Mittag steigt die Temperatur bei Sonnenschein deutlich an, so dass nach 2 kalten Tagen in Folge erstmals wieder die 10°C-Marke überschritten wird.

In der Nacht auf den heutigen Tag stellt gleichzeitig der Luftdruck mit 1039,5 hPa (21:45 Uhr) einen neuen Stationsrekord (Messreihe seit 11.07.2017) auf.

          Raureif Hammerunterwiesenthal 20180926
Raureif am Morgen 26.09.2018

24.09.2018 Erste Schneeflecken durch Graupelschauer durch Sturmtief "Fabienne"

Sturmtief "Fabienne" bringt vom 23. bis 24. September innerhalb von 24 Stunden 31,8 l/qm Regen und einen Temperaturrückgang von 15,7°C auf 3,4°C. Am Fichtelberg beträgt die stärkste Windböe 119km/h. Heute treten von 12:45 Uhr bis 14:30 Uhr die ersten drei Graupelschauer des noch jungen Herbstes auf. Dabei bilden sich sogar kurzzeitig einige Schneeflecken aus. Gegen Abend fällt dann schauerartig verstärkter Schneeregen bei Temperaturen von knapp über 3°C.

                                                      Graupelschauer 20180924
Graupelschauer

 Schneeflecken 20180924 Schneeflecken

19.09.2018 Sehr eng begrenzter, andauernder Schauer bringt 10,6 l/qm

Ein fast den gesamten Nachmittag andauernder, stationärer Schauer bringt 10,6 l/qm, sowie einen kräftigen Temperaturrückgang auf rund 15°C. Die Wolken stehen dabei direkt über dem Ortsteil Hammerunterwiesenthal.
Der Fichtelberg-/Keilbergbereich verbleibt vorwiegend unter Sonne. Auch die Ortschaften in anderen Richtungen bleiben niederschlagsfrei. Sehr ungewöhnlich ist die Länge der Niederschlagsdauer aus den stationären, sich immer wieder regenerierenden Wolken.

                                             Blick vom Fichtelberg 20180919 16:42 Uhr
Blick vom Fichtelberg zum Schauer (Quelle: Webcam FSB GmbH)

 
Stationärer Schauer 20180919 Bild1 andauernder Regen aus stationären Wolken in Hammerunterwiesenthal

                                                                     
andauernder Schauer Bild2

                   andauernder Schauer 20180919 Bild3   

18.09.2018 Update Schneedepot unterhalb des Fichtelberges

Seit der letzten Begutachtung des Schneedepots in der Sparkassenarena am 25.Juli ist trotz des sehr warmen Sommers die Schneeschmelze nur sehr moderat vorangegangen. Ein signifikanter Unterschied in der Schmelzrate zwischen dem mit der weißen Plane und dem mit den Holzspänen abgedeckten Bereiches ist nicht ersichtlich.

                                           Schneedepot Sparkassenarena 20180918
Schneedepot Sparkassenarena 18.09.2018

18.09.2018 Nach deutlicher Abkühlung wieder Höchsttemperaturen über 20°C

Nach einer markanten Abkühlung (Tmax 13,0°C am 14.09. / Tmin 3,4°C am 16.09.) werden am 17. und 18. September wieder Höchstemperaturen über 20°C (Tmax 21,4°C und 24,1°C) erreicht.

12.09.2018 Sehr warmer Abschnitt gipfelt nochmals knapp mit einem Sommertag

Der 12.09. ist der 3. Tag in Folge mit sehr warmen Höchsttemperaturen über der 20°C-Marke. Heute gegen 15:00 Uhr wird sogar eine Maximaltemperatur von 25,1°C erreicht. Damit wird nochmals kanpp ein Sommertag (Tmax >= 25°C) registriert. Es ist bereits der 21. in diesem Jahr. Im gesamten Vorjahr wurden an unserer Station lediglich 4 Sommertage beobachtet. Ein Hitzetag (Tmax >= 30°C) wurde auch im Jahr 2018 nicht gemessen.

01.09.2018 Herbstwetter zum meteorologischen Herbstanfang

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn bringt ein Tiefdruckgebiet über Oberitalien kühles und trübes Wetter ins Erzgebirge. Die Temperaturen bleiben tagsüber meist knapp unter 10°C (Tmin 6,3°C, Tmax 11,4°C). Tagsüber gibt es ab und zu leichten Regen und zum Abend sinkt die Wolkenuntergrenze deutlich, so daß unsere Station in Wolken gerät.

                       Hammerunterwiesenthal in Wolken 20180901
Hammerunterwiesenthal 01.09.2018

25.08.2018 Asperitas Wolken über Oberwiesenthal

Gegen Abend bedecken die seltenen Wellenwolken "Asperitas" den Himmel. Die Wolkenform Asperitas wurde erst 2017 offiziell von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) anerkannt und ist bisher nur wenig erforscht.
                                                       Asperitas Wolken 20180825
Asperitas Wolken 25.08.2018

25.08.2018 Neu: Analysekarte Bodendruck und 850 hPa Tempratur Nordatlantik/Europa und Vorhersagekarten

Der Menüpunkt " Vorhersage
" wurde mit einer Analysekarte für Bodendruck und 850 hPa Temperatur sowie Vorhersagekarten für 850 hPa ergänzt.

25.08.2018 Deutlicher Temperaturrückgang

Nachdem vorgestern noch ein Tmax von 28,8°C (am Fichtelberg in 1215m Höhe immerhin 27°C) erreicht wurden, lag heute die Höchsttemperatur nur noch bei 13,4°C (Fichtelberg 10°C)..

13.08.2018 Neu: Satellitenbild Nordatlantik/Europa und Vorhersagekarten für Sachsen

Seit heute Abend ist unter dem Menüpunkt "Aktuell" ein alle 3 Stunden aktualisiertes Satellitenbild von METEOSAT des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eingebunden (im unterem Bereich der Webseite). Der Menüpunkt "Vorhersage" wurde mit Vorhersagekarten des DWD für Sachsen erweitert.

12.08.2018 Bisher kühlste Nacht in diesem August

Nach einigen milden Nächten, besonders zu Monatsbeginn mit zweistelligen Nachtwerten, war die Nacht zum 12. August im Erzgebirge recht frisch. An unserer Station betrug das Temperaturminimum 3,9°C (05:30 Uhr). In der Entfernung von rund 22km Luftlinie wurde in Marienberg Kühnhaide sogar eine Tiefsttemperatur im Frostbereich von -2,6°C registriert.

                                                                    Blick zum Bachberg 20180811
Blick zum Bachberg vor kühler Nacht 11.08.2018

01.08.2018 Wir begrüßen den 1000. Besucher unserer Wetterseite

Am Vormittag des 01.August 2018 begrüßen wir unseren 1000. Besucher der Wetterwebseite www.wetter-oberwiesenthal.de. Die Webseite ging Anfang Dezember 2017 online. Wir freuen uns auch über Einträge mit Anregungen oder Kritik in unserem Gästebuch.

31.07.2018 Neuer Stationsrekord mit 29°C für die Maximaltemperatur

Am 31.Juli wird der bisherige Tagestemperaturhöchstwert von 28,9°C (01.08.2017) mit 29,0°C um 0,1°C übertroffen, nachdem die Tiefsttemperatur am Morgen noch bei 14°C (05:20 Uhr) lag. Die Maximaltemperatur des Tages wurde bereits gegen 11:50 Uhr erreicht. Bei zunehmender Bewölkung setzte dann gegen 13:00 Uhr kräftiger, gewittriger Regen ein, welcher insgesamt 14,6 l/qm in nur gut einer halben Stunde brachte. Bei dem Starkregen lag die Regenrate teilweise bei bis zu 82,7 l/qm pro Stunde ! Die Gewitterzelle beschränkte sich größtenteils auf das Gemeindegebiet von Oberwiesenthal. Spitzenreiter beim Niederschlag war der Fichtelberg mit sogar 23 l/qm. In den übrigen Regionen des Erzgebirges wurde deutlich weniger oder meist gar kein Niederschlag registriert.
Während des Gewitters sank die Temperatur vorübergehend rapide bis auf 18,0°C ab. Die nachfolgend wieder zögernd ansteigende Temperatur erreichte dann kurz nach 18:30 Uhr lediglich noch 25,3°C.


25.07.2018 Vergleich Schneedepot in 1120m Höhe heute zum 28.04.2018

Heutiger Vergleich des Schneedepots in der Sparkassen Arena unterhalb der Sachsenbaude auf rund 1120m Höhe zum 28.04.2018. Trotz der weit überdurchschnittlichen, sehr warmen Frühjahrsmonate und des bisherigen warmen Sommers ist wohl noch gut die Hälfte des Schnees übrig. Das Schneedepot ist der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Im Gegensatz zu Ende April ist mittlerweile ein besserer Schutz (gut ein Drittel des Schnees ist mit einer weißen Plane bedeckt) zu erkennen:

Schneedepot Sparkssenarena 20180725
Schneedepot am 25.07.2018

                                                                                                                      Schneedepot Sparkassen Arena 20180428 Schneedepot 28.04.2018

24.07.2018 Erster Sommertag im Kurort Oberwiesenthal

Am Mittag wird in Oberwiesenthal, Ortsteil Hammerunterwiesenthal zum ersten Mal in diesem Jahr die 25°C-Marke überschritten und somit der erste Sommertag registriert. Die Tagesmaximaltemperatur beträgt sogar 26,1°C (16:40 Uhr). Auch die knapp 100m höhergelegene Meteomedia Wetterstation Oberwiesenthal (913m ü.NN.) meldet am Nachmittag den ersten Sommerttag des Jahres 2018.

            Sommerliches Hammerunterwiesenthal 20180723
sommerliches Hammerunterwiesenthal am 23.07.2018
02.07.2018 Frische Nächte

Nach der Passage eines Kaltlufttropfens sind die Nächte sehr frisch. Morgens gibt es Bodenfrost; die Tiefstwerte der Lufttemperatur liegen am Morgen des 1.Julis nur bei bei nur 1,1°C, am 2.Juli sogar nur bei 0,9°C.

24.05.2018 Schauer bringen 51,8 Liter/qm in weniger als 24 Stunden 

Von dem Mittag des 23.5. bis zum Morgen des 24.5. fallen insgesamt 51,8 l/qm Niederschlag. Bis Mitternacht fielen 19,6 l/qm, danach sogar 32,2 l/qm. Damit fallen in Oberwiesenthal, Ortsteil Hammerunterwiesenthal, mehr Niederschläge, als am 1215m hohen Fichtelberg mit 40 l/qm in 24 Stunden. Der Fichtelberg liegt lediglich knapp 5 km Luftlinie von unserer Wetterstation entfernt.

23.05.2018 Hagelschauer, obwohl auch der Mai mild verläuft

Der Mai verläuft mild und überwiegend sonnig. Die Temperaturen sind oft überdurchschnittlich, obwohl die bislang höchste Temperatur im Mai mit 21,1°C am 13.05. unterhalb der maximalen Temperatur vom April bleibt (22,6°C am 20.04.). Auch bleibt es weiter recht trocken. Am heutigen 23. bringen heftige Schauer, teils gewittrig, mehr als 16 Liter/qm Niederschlag. Hagelkörner überzuckern sogar kurzzeitig die Wiesen. Frost tritt mit -0,8°C nur am 02.05. auf.

                                                      Blick vom Scheibenberg 20180513
Blick vom Scheibenberg 13.05.2018

Blick vom Sehmatal zum Fichtelberg 20180520 Blick vom Sehmatal zum Fichtelberg am 20.05.2018

                         Dunkle Wolken über Hammerunterwiesenthal 20180510 Dunkle Wolken über Hammerunterwiesenthal am 10.05.2018
 
                               Hagel am 20180523 Hagel in Hammerunterwiesenthal 23.05.2018

18.04.2018 Extrem milder April gipfelt mit 20,2°C Höchsttemperatur

Der April bringt aussergewöhnlich mildes Wetter und gipfelt am 18.April gegen 17:00 Uhr mit einer Tageshöchsttemperatur von knapp über 20°C. Der Morgen war mit +1,7°C (06:00 Uhr) noch recht frisch. Durch die ungewöhnlich hohen Temperaturen bekommt die Natur einen Wachstumsschub und Schneereste finden sich nur noch oberhalb von rund 1000m. Als letztes Skigebiet im Erzgebirge schließt der Keilberg auf tschechischer Seite am Freitag, den 13.April. Die tiefste Temperatur im April wurde an unserer Station am Morgen des 06.Aprils mit -4,1°C registriert. Zwischen dem 01. und 09. April kam es zu insgesamt 6 Frosttagen, bevor sich die sehr milde Witterung durchsetzte.

                                                                 Blick von Kovarska zum Fichtelberg 20180415
Blick von Kovarska zum Fichtelberg 15.04.2018 

30.03.2018 Erstes Frühlingserwachen

Ein erstes Frühlingserwachen gibt es am Karfreitag. Die Schneedecke durchbricht zu Schneeresten und Schneeglöckchen zeigen sich. Gleichzeitig gibt es noch gute Frühlingsskibedingungen um den Fichtelberg nach mäßigem Nachtfrost in der wärmenden Mittagssonne (Tmax +7,1°C)...

Schneeglöckchen in Hammerunterwiesenthal 20180330
Schneeglöckchen Karfreitag in Hammerunterwiesenthal

                                                                                                            Schneereste um Hammerunterwiesenthal 20180330 Schneereste

                                             Frühlingsskifahren um den Fichtelberg 20180330 Frühlingsskilauf am Fichtelberg

21.03.2018 Nach kaltem Märzbeginn erneuter Kaltlufteinbruch ab 17. März

Nach kaltem Märzbeginn mit weiterem Dauerfrost bis 06.03. (Ausnahme 04.03. Tmax +0,8°C) fließt deutlich mildere Luft ein. Der Höhepunkt der Milderung wird am Wochenende des 10./11. Märzes (Tmax +10,1°C und +12,6°C) mit den erstmals zweistelligen Temperaturmaximas des Jahres 2018 erreicht. Der Frühlingshauch zeigt sich auch mit dem vorrübergehenden, weitgehenden abtauen der Schneedecke. So werden vom 11. bis 13.März nur noch Schneereste registriert bevor sich ab dem 14.März wieder eine Schneedecke ausbilden kann. Ein deutlicher Kaltlufteinbruch erfolgt in der Nacht vom 16. auf den 17.März und es stellt sich wieder Dauerfrost ein. Der Höhepunkt der erneuten Kältewelle wird am Dienstag, den 20.03. um 06:25 Uhr, mit einer Tiefsttemperatur von -15,4°C erreicht.

                                                     Blick zum Fichtelberg 20180319
Blick zum Fichtelberg am 19.03.2018

28.02.2018 Kalter Februar verabschiedet sich mit tiefster Minimum Temperatur des Winters

Der meteorologische Winter 2017/2018 verabschiedet sich mit der tiefsten Minimum Temperatur des Winters mit -22,1°C (05:49 Uhr) und der niedrigsten Tages Maximal Temperatur mit -10,9°C (15:38 Uhr). Der 28. Februar ist zugleich der 12. Dauerfrosttag (Eistag) in Folge. Insgesamt war der Februar viel zu trocken (nur 7,4 l/m2) und deutlich zu kalt. Der Februar kommt auf 24 Eistage (Tmax <0°C), 28 Frosttage sowie 14 sehr kalte Tage (Temp. <-10°C). Die Durchschnittstemperatur beträgt ca. -6,6°C.
                     
                   Blick auf Oberwiesenthal 20180225
 Blick auf Oberwiesenthal am 25.02.2018

 

09.02.2018 Dauerfrostphase mit Raureif

Vom 01.Ferbruar bis 09.Februar herrscht Dauerfrost mit teils sehr kalten Nächten (Temperaturminimum -11,2°C am 06.02. sowie -11,1°C am 09.02.). Der Dauerfrost wird am 09.Februar mittags kurzzeitig mit der Maximaltemperatur des Tages von +0,6°C unterbrochen.

                                     Raureif Bärenlohe 20180207
Bärenlohe 07.02.2018

Blick zum Keilberg 20180207
Blick zum Keilberg 07.02.2018

                           Blick über die Bärenlohe 20180207
Blick über die Bärenlohe 07.02.2018

01.02.2018 Intensives Abendrot

                                                        Abendrot 20180201
Abendrot in Hammerunterwiesenthal

18.01.2018 Orkan Friederike

Auf dem Fichtelberg werden 174 km/h als stärkste Orkanböe gemessen. An unserer Wetterstation wird die stärkste Windböe mit 75,6 km/h gegen 17:25 Uhr erreicht. Damit liegen die Windböen ähnlich wie beim Orkan Herwart am 29.10.2017. Die Schneehöhe steigt vom 17.01. auf 18.01. am späten Vormittag bis auf das Tagesmaximum von rund 25cm an, bis der Niederschlag gegen Mittag kurzzeitig in Schneeregen bzw. Regen übergeht und nachläßt. Bereits am Abend liegen die Temperaturen wieder im Frostbereich.

                               Schneeräumberge 20180118
Schneeräumhaufen wachsen am 18.01.2018 weiter an

16.01.2018 Schneegewitter

Bis zum Vormittag sind 12cm Neuschnee gefallen. Am Nachmittag gibt es bereits das 3. Schneegewitter des Winters. Ab ca. 16:00 Uhr kommt es mehrmals zu Blitzen und zum Donnern. Bei heftigen Windböen (6 Bft.) sinkt die Temperatur innerhalb kurzer Zeit von +1,2°C auf -1,1°C.

                                              Schneegewitter 20180116
Schneegewitter am 16.01.2018

14.01.2018 Raueis: Nach dem Tauwetter nun wieder Dauerfrost mit Nebel

Nach recht mildem Jahresbeginn 2018 seit gestern wieder Dauerfrost mit schönem Raueis um den Kurort Oberwiesenthal.

Raueis um Hammerunterwiesenthal Um Hammerunterwiesenthal        

                                                                                 Raueis Unterwiesenthal 20180114 Bei Unterwiesenthal

23.12.2017 Nach dem Neuschnee bis zum 20.12.2017: Tauwetter zu Weihnachten

Nach viel Neuschnee im Dezember bis zu einer Gesamtschneehöhe von 45cm (18.12.) beginnt das Tauwetter ab 21.12.2017. Tauwetter leider "pünktlich" zu Weihnachten. Weiße Weihnachten und genug Schnee auf den Skipisten sind Dank des schneereichen Wetters im bisherigen Dezember gesichert. Am 23.12.17 liegen an der Wetterstation noch gut 20cm Schnee, am Fichtelberg sogar noch 87cm.

        45 cm Schnee 20171218 Hammerunterwiesenthal 18.12.2018

05.12.2017 Neuschnee der letzten beiden Tagen führt zu ersten "Schneebergen" 

Am Morgen des 05.12.2017 liegen wieder ca. 20cm Schnee. Beim Schneeräumen enstehen im Bereich der Station teils imposante "Schneeberge".

Erste Schneeräumberge 20171205 05.12.2017 Schneeräumberg 20171205

03.12.2017 Erster sehr kalter Tag an der Wetterstation

Um 08:00 Uhr wird mit -10,8°C der erste sehr kalte Tag (Tmin<-10°C) registriert.

Fichtelbergbahn 20171203
Fichtelbergbahn am 03.12.2018 am Bahnhof Hammerunterwiesenthal

20.11.2017 20cm Neuschnee vergangene Nacht

Mit insgesamt 21cm Schnee liegt am Montag Vormittag die bisher größte Schneemenge in dem Herbst 2017.

Eingeschneit 20171120
Hammerunterwiesenthal 20.11.2017

                                                                                                                  Viel Neuschnee 20171120

               Schneefräsen 20171120
Erster Schneefräseneinsatz im Herbst 2017

19.11.2017 Verbreitete Schäden durch Orkan Herwart in den Wäldern

Es zeigen sich weiterhin verbreitet die von Orkan "Herwart" am 29.10. verursachten Schäden in den erzgebirgischen Wäldern. Hier stellvertretend 2 Bilder aus der Nähe vom Bachberg bei Oberwiesenthal:
                                                               Umgestürtzte Bäume durch Herwart

                             Ernorme Orkanschäden

13.11.2017 Neuschnee 12cm

Nachdem es von Sonntag Mittag an geschneit hat, hat sich die erste nenneswerte Schneedecke bebildet. Am Montagmorgen, den 13.11., sind insgesamt 12cm zusammengekommen. Die Tiefstwerte lagen bei -1,8 C° und auch heute tagsüber stieg das Thermometer nicht über 0 C°.

Neuschnee 12cm 20171113

29. und 30.10.2017 Erster Wintergruß in Oberwiesenthal / Hammerunterwiesenthal

30.10.2017: Heute Morgen wiederum Schneeflecken im Bereich unserer Messstation, etwas mehr als am Vortag. Gegen 11:00 Uhr dann ein längerer Schnee-/Graupelschauer bei Temperaturen knapp über 0 C° mit Intensivierung der Schneeflecken.
 
                   
Erster Schnee DSC_2621klein 2017
30.10.2017

DSC_2622komp Erster Schnee 2017

                                                                                          DSC_2624klein Erster Schnee 20171030

29.10.2017: Es gibt es durch den Sturm HERWART mit Orkanböen am Morgen in Oberwiesenthal die ersten Schneeflocken bzw. Graupelkörnern mit Schneeflecken. Am Fichtelberg wurde die höchste Windböe mit 178 km/h registriert. Bis zum Abend liegen dort 2cm Schnee.